Kinder Osteopathie

Bietet die Möglichkeit der Behandlung von Neugeborenen, Babys und Kindern.

Unzählige Traumata, während der Schwangerschaft, Geburt und späterer Entwicklung, können zu Funktionsstörungen des gesamten Organismus des Kindes führen.

„Wie der Ast gebeugt wird, so neigt sich der Baum“ – eine von W. G. Sutherlands Beobachtungen. D. h. beginnt ein Kind sein Leben mit einer strukturellen Fehlstellung, so wird sich diese im gesamten Körper wiederspiegeln (Skoliose).

Die Osteopathie kann hier sehr früh gezielt ansetzen, in dem sie die vorhandenen Fehlstellungen oder Funktionsstörungen des Kindes mit Unterstützung der eigenen Potentiale behandelt.

Frühschäden und Entwicklungsstörungen können vermindert bzw. gänzlich behoben werden. Hierzu wird der gesamte Organismus beobachtet und untersucht.

Beispiele:

  • wie trinkt, schläft oder isst das Kind
  • gibt es langanhaltende Schreiphasen
  • kann der Kopf gedreht werden oder ist er deformiert
  • ist die Wirbelsäule gerade oder seitlich verdreht
  • sind die Reflexe vorhanden
  • wächst das Kind normal
  • kann es die Entwicklungsstufen: drehen, krabbeln, sitzen, laufen korrekt durchschreiten